Consumer Protection Zone auf der ICE 2024 für mehr Spielerschutz

Offizielles Pressefoto der Spendenübergabe im Rahmen der ICE 2023

Auf der diesjährigen iGaming-Fachmesse ICE 2024, die vom 6. bis 8. Februar in London stattfindet, wird es wie in den Jahren zuvor eine sogenannte Consumer Protection Zone (CPZ) geben. Hier werden nicht nur neue Möglichkeiten des Spielerschutzes diskutiert und präsentiert, sondern es wird auch Fundraising für konkrete Maßnahmen betrieben.

Offizielles Pressefoto der Spendenübergabe im Rahmen der ICE 2023

Bei der ICE 2024 soll wieder ein Spendenbetrag für wohltätige Spielerschutz-Organisationen gesammelt werden. © ICE 2024

20 Aussteller in der CPZ-Area

Gemäß der offiziellen Ankündigung auf der Website der ICE [Seite auf Englisch], handele es sich bei der CPZ um eine eigene Ausstellungsfläche, die für 20 Organisationen und Unternehmen reserviert sei, die sich aktiv für die Prävention von Spielsucht und die Bekämpfung illegalen Glücksspiels einsetzen.

Inzwischen seien alle Plätze ausverkauft, unter anderem an das KI-Startup Mindway AI, die Spielerschutz-Organisation GamCare oder die UK Gambling Commission. Demnach scheint auf die Besucher ein sehr vielfältiges Programm mit verschiedenen Perspektiven zu warten.

Neben den Ständen der Aussteller werde es auch ein Rahmenprogramm mit Keynotes, Podiumsdiskussionen und Vorträgen geben. Alle diese Programmpunkte ständen den Messeteilnehmern kostenlos zur Verfügung.

Ewa Bakun, Direktorin für Industry Insight und Engagement beim ICE-Veranstalter Clarion Gaming, habe die Bedeutung der CPZ nochmals hervorgehoben:

Ich bin äußerst stolz darauf, dass die ICE die erste Branchenveranstaltung war, die die zentrale Bedeutung von sicherem Glücksspiel erkannt und einen eigenen Bereich ins Programm aufgenommen hat. – Ewa Bakun, Direktorin für Industry Insight und Engagement bei Clarion Gaming, Quelle: Clarion Gaming

Fundraising-Ziel für 2024 bereits fast erreicht

Das Konzept der CPZ, das im Jahr 2022 mit dem Vixio Global Regulatory Award ausgezeichnet worden sei, sehe jedes Jahr auch ein aktives Fundraising vor, um gemeinnützige Organisationen zu unterstützen.

Im Jahr 2023 seien 52.800 GBP (ca. 61.726 Euro) durch Spenden von verschiedenen Glücksspielunternehmen gesammelt worden. Die Wohltätigkeitsorganisationen AGOG (Niederlande), National Council on Problem Gambling (USA), Better Change und Betknowmore (beide Großbritannien), hätten davon zu gleichen Teilen profitiert.

Auch in diesem Jahr seien die Veranstalter davon überzeugt, einen fünfstelligen Geldbetrag generieren zu können. Das Ziel von mindestens 40.000 GBP sei bereits zu mehr als 75 % erreicht [Artikel auf Englisch], wie der Veranstalter gegenüber der Presse berichtet habe.

Wissenswertes zur ICE 2024

Die ICE gilt als eine der größten Glücksspiel-Messen weltweit und wird Menschen aus 160 Ländern zusammenbringen. Insgesamt rechnen die Veranstalter mit etwa 40.000 Besuchern.

Grundsätzlich ist der Zugang zur Messe kostenlos, allerdings muss für die meisten Fachveranstaltungen ein bestimmtes Ticket erworben werden. Auch für den kostenlosen Einlass muss eine namentliche Registrierung erfolgen.

Aus dem deutschsprachigen Raum werden unter anderem Gauselmann und Novomatic vertreten sein. Novomatic habe zudem bereits angekündigt, die CPZ finanziell zu unterstützen.

Bricht die CPZ 2024 neue Rekorde?

Seit ihrer Einführung im Jahr 2018 sei die CPZ immer größer und bedeutsamer für die ICE geworden. In den letzten vier Jahren habe das generierte Spendengeld zusammengerechnet bei 228.000 GBP gelegen.

Das diesjährige Spendenziel von 40.000 GBP wirkt dagegen zwar niedriger als der Schnitt der letzten Jahre und liegt auch unter der generierten Summe des Vorjahres, aber es erscheint denkbar, dass der Betrag noch übertroffen wird.

Ewa Bakun habe zudem bereits bestätigt, dass die CPZ auch bei der ICE 2025 eingeplant sei, die erstmals in Barcelona stattfinden werde. Aussteller könnten sich schon jetzt auf die Warteliste setzen lassen.

Author: Kevin Hughes