Das Tropicana Casino schließt heute nach 67 Jahren

Aufnahme im Casino des Resorts Tropicana Resorts in Las Vegas.

Der heutige 2. April wird der letzte Tag für das weltberühmte Tropicana Casino Resort in Las Vegas sein. Das Casino wird heute Mittag geschlossen und in den kommenden Monaten abgerissen werden. An seiner Stelle soll ab dem Jahr 2025 ein Baseballstadion gebaut werden. Wir fassen die turbulente Geschichte des Casinos zusammen.

Aufnahme im Casino des Resorts Tropicana Resorts in Las Vegas.

Das Tropicana Hotel und Casino hat eine lange Tradition in der Glücksspiel-Metropole Las Vegas. ©ballys.com

Schließung am 2. April

Schon im Februar wurde bekannt gegeben, dass das Tropicana Casino Resort in Las Vegas, das für seinen früheren Prunk und Glanz weltbekannt ist, am 2. April 2024 schließen werde.

So wurden im Jahr 1971 einige Szenen für den Film James Bond 007 – Diamantenfieber in dem Casino gedreht. James Bond, gespielt von Sir Sean Connery, sagte dabei den bekannten Satz:

Ich habe gehört, dass das Hotel Tropicana recht komfortabel ist.– James Bond, Diamantenfieber, Quartz

Die 1970-er Jahre waren die Blütezeit des Tropicana Casino Resort. Bekannte Persönlichkeiten wie Elizabeth Taylor, Frank Sinatra und Debbie Reynolds traten dort auf. Im Laufe der Jahre hatten darüber hinaus viele Musiker sogenannte Residencies im Tropicana. Dazu zählten etwa Gladys Knight und Wayne Newton.

Im Tropicana fand außerdem die am längsten laufende Show in Las Vegas statt. Dabei handelte es sich um die Show Folies Bergere, die aus Paris importiert wurde. Sie wurde von 1959 bis 2009 in dem Casino aufgeführt [Link auf Englisch] und mehr als 29.000 Mal gezeigt [Video auf Englisch]:

Mafia-Boss nach illegalen Geschäften im Tropicana in den Kopf geschossen

Schon kurz nach seiner Eröffnung erregte das Tropicana Casino Resort großes Aufsehen. Am 2. Mai 1957 wurde dem Mafia-Boss Frank Costello vor seiner Wohnung in Manhattan in den Kopf geschossen. Ermittler sollen in seiner Kleidung einen Zettel mit den Einnahmen eines Casinos gefunden haben. Schnell sei den Ermittlern klar gewesen, dass es sich dabei um das Tropicana handeln müsse, das erst einen Monat zuvor in Las Vegas eröffnet worden war.

Im Zuge der Ermittlungen sei festgestellt worden, dass Costello zwei Mitarbeiter des Resorts bestochen habe und diese zusätzlich Geld für ihn abkassiert hätten. Die entsprechenden Mitarbeiter sollen entlassen worden sein. Dieser Skandal schädigte den Ruf des Tropicana jedoch nicht und der Betrieb lief ungestört weiter.

Tropicana ist mit Las Vegas gewachsen

Das Tropicana wurde im Jahr 1957 gebaut, als sich nichts als offene Wüste rund um den Las Vegas Strip befand. Das Resort bestand zunächst aus drei Stockwerken, auf denen sich 300 Zimmer in zwei Flügeln befanden. Der Bau soll 15 Millionen US-Dollar (ca. 13,96 Millionen Euro) gekostet haben.

Zu dieser Zeit lebten im Clark County, in dem sich Las Vegas befindet, knapp über 100.000 Menschen. Im Laufe der Jahre ist die Stadt schnell gewachsen. Eine Mitarbeiterin, die seit dem Jahr 1978 im Tropicana arbeitet, fasst die Entwicklung zusammen:

Das Tropicana stand hier so ziemlich allein. Es war überall Wüste. Früher brauchte ich 10 Minuten, um zur Arbeit zu kommen. Jetzt dauert es eine Stunde.
– Barbara Boggess, langjährige Mitarbeiterin im Tropicana, Quartz

Das Tropicana hat sich an diese Veränderungen angepasst: Es wurden zwei Hoteltürme angebaut und eine Buntglasdecke im Wert von 1 Million US-Dollar (ca. 930.000 Euro) installiert. In den 1980-er Jahren wurden außerdem ein schwimmender Blackjack-Tisch in einem der Pools eingerichtet.

Neue Resorts verdrängen das Tropicana

Las Vegas ist in den vergangenen Jahrzehnten enorm gewachsen und zu einer der größten Glücksspiel-Metropolen der Welt geworden. Auch die Einwohnerzahl hat sich vervielfacht: Inzwischen leben mehr als 650.000 Menschen in der Stadt. Als das Tropicana eröffnet wurde, waren es nur 100.000.

Mit dem Wachstum der Stadt sind auch immer mehr Casinos errichtet worden. Dazu zählen hochmoderne Gebäude und Casinos, die an Luxus kaum zu übertreffen sind. Ein Beispiel dafür ist das Luxus-Resort Fontainebleau, das Besucher mit einem 150.000 m² großen Casino anlockt.

Das Tropicana soll vor seiner Schließung den Flair des alten Las Vegas versprüht haben [Video auf Englisch]:

Mitarbeiter haben jedoch geschildert, dass vor allem die großen Resorts das Geschäft des Tropicana negativ beeinflusst hätten und das Resort deshalb schließen müsse. Las Vegas sei heutzutage für die Mega-Resorts bekannt, die den Großteil der Besucher anziehen würden.

Zudem seien die Behörden daran interessiert, Las Vegas als Sportstadt zu etablieren. Mit den Las Vegas Raiders und den Vegas Golden Knights sind inzwischen zwei bekannte Football- und Hockey-Teams in Las Vegas beheimatet. Der geplante Bau des Baseballstadions könnte diese Entwicklung weiter vorantreiben.

Author: Kevin Hughes