Glücksspiel-Anbieter Kindred veröffentlicht Geschäftszahlen

Das Logo des maltesischen Online Casino Betreibers Kindred auf einem Geschäftsgebäude.

Nach dem Übernahmeangebot des französischen Glücksspiel-Giganten La Française des Jeux (FDJ) hat Kindred seine Geschäftszahlen für das 4. Quartal 2023 veröffentlicht. Aus diesen geht eine Umsatzsteigerung hervor, die laut Aussage von Kindred auf das starke Wachstum in verschiedenen europäischen Ländern zurückzuführen ist.

Das Logo des maltesischen Online Casino Betreibers Kindred auf einem Geschäftsgebäude.

Wird Kindred noch dieses Jahr von FDJ übernommen? ©Mats Wiklund/shutterstock.com

Wachstum um 2,4 Prozent

Der maltesische Online Casino Betreiber Kindred hat in einem Statement vom 22. Januar [Link auf Englisch] seine Finanzzahlen für das 4. Quartal 2023 veröffentlicht. Im Zeitraum von Oktober bis Dezember 2023 soll sich der Gesamtumsatz auf 312,9 Millionen GBP (365,3 Millionen Euro) belaufen haben.

Aus den Zahlen lasse sich ein Wachstum von 2 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ablesen. Der Grund dafür sei das starke Wachstum in wichtigen Schlüsselmärkten für das Unternehmen.

Vor allem der Casino- und Glücksspielsektor soll gewachsen sein. Hier habe es ein Wachstum von 5 Prozent im Vergleich zum Jahr 2022 gegeben. Der Umsatz aus Sportwetten sei zu Beginn des 4. Quartals stark eingebrochen, habe sich dann aber erholt. Der Bruttogewinn aus Sportwetten habe im 4. Quartal 114,9 Millionen GBP (134,22 Millionen Euro) betragen.

Der Anstieg gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum wurde insbesondere durch das Wachstum in den Niederlanden, Großbritannien und Rumänien sowie im Casino-Segment getragen.– Kindred

Schwierigkeiten hätten dem Unternehmen die Werbeverbote in Belgien und Norwegen gemacht. Belgien hat bereits im Jahr 2018 Online Casino Werbung verboten, was sich negativ auf den Umsatz von Kindred auswirke. Seit Juni 2023 darf Kindred darüber hinaus kein Online-Glücksspiel mehr in Norwegen anbieten, da ein Gerichtsurteil den Weiterbetrieb untersagt hat.

Ist mit einer Übernahme zu rechnen?

Nach Bekanntwerden des Übernahmeangebots von FDJ hat Kindred eine Pressemitteilung veröffentlicht. Aus dieser geht hervor, dass der Verwaltungsrat den Aktionären dazu geraten hat, das Angebot anzunehmen.

Ob das Angebot angenommen wird, ist jedoch noch fraglich, denn FDJ hat bestimmte Bedingungen gestellt, die dafür erfüllt werden müssen. Dazu zählt etwa, dass mindestens 90 Prozent der Aktionäre von Kindred das Angebot annehmen. Zudem müssen alle nötigen Genehmigungen vorliegen und es dürfen keine Ereignisse eintreten, die die finanzielle Lage von Kindred erheblich schwächen.

FDJ ist im Jahr 2023 ebenfalls gewachsen

Nachdem das Übernahmeangebot bekannt geworden ist, soll auch FDJ Geschäftszahlen für das vergangene Jahr [Link auf Englisch] veröffentlicht haben. Der Gesamtumsatz für das Jahr 2023 belaufe sich auf 2,62 Milliarden Euro.

Dabei sei der Gewinn aus dem Online Glücksspiel um 18,8 Prozent gewachsen. Damit mache dieser Sektor aktuell 18,8 Prozent des Gesamtumsatzes des Unternehmens aus. Im Vorjahr 2022 habe der Wert noch bei 11 Prozent gelegen.

Author: Kevin Hughes