Glücksspiel-Umsatz in Großbritannien wächst um 6,8 %

Eine Person analysiert Umsatzdaten

Der Glücksspielmarkt in Großbritannien wächst, wie die UK Gambling Commission (UKGC) in einem Bericht verkündet. Stärkster Wachstumstreiber zwischen April 2022 und März 2023 sei das terrestrische Glücksspiel gewesen. Der größte Umsatz werde aber weiterhin mit Fernglücksspielen, zu denen auch das Online-Glücksspiel zählt, erzielt.

Eine Person analysiert Umsatzdaten

Die UKGC hat berichtet, dass der Glücksspielmarkt in Großbritannien um 6,8 % gewachsen ist. (Symbolbild) © Lukas/pexels.com

Stabiles Wachstum in allen Bereichen

Die UKGC veröffentlicht regelmäßig Statistiken und Zahlen zur Entwicklung des Glücksspielmarktes in Großbritannien. In den aktuellen Industry Statistics [Seite auf Englisch] präsentiert die UKGC die Entwicklung der Spielumsätze zwischen April 2022 und März 2023.

Dem Bericht zufolge habe die gesamte Glücksspielbranche in Großbritannien im genannten Zeitraum einen Spielertrag von 15,1 Milliarden GBP (ca. 17,6 Milliarden Euro) erwirtschaftet. Im Vergleich zum Vorjahr stelle dies einen Anstieg von 6,8 % dar.

Das Ferngeschäft mit Casino-Spielen, Sportwetten und Bingo sei der größte Umsatzbringer mit 6,5 Milliarden GBP gewesen. Allerdings habe die UKGC in diesem Sektor nur einen geringen Anstieg von 2,8 % im Vergleich zum Vorjahr feststellen können.

Im gleichen Zeitraum habe das terrestrische Glücksspiel in Casinos, Spielhallen und Wettbüros hingegen um 20,6 % zugelegt und mit 4,5 Milliarden GBP einen deutlich höheren Anteil am gesamten Spielertrag als noch vor einem Jahr.

Erstmals überschreite der Umsatz in landbasierten Glücksspieleinrichtungen damit die Zeit vor der Corona-Pandemie, obwohl sich die absolute Anzahl der Spielstätten verringert habe. Das Fernglücksspiel liegt inzwischen 13,3 % über den Umsatzzahlen vor Corona.

Abgaben und Einsatzgrenzen könnten Wachstum bremsen

Das britische Glücksspiel steht vor richtungsweisenden Neuerungen, denn mit der Veröffentlichung des Gambling White Papers ist die Grundlage für eine neue Glücksspielregulierung geschaffen worden.

Aktuell werden verschiedene Punkte des White Papers diskutiert, um die Vorschläge in sinnvolle Regelungen zu überführen, die Teil des neuen Glücksspielgesetzes werden.

Eine Zwangsabgabe der britischen Glücksspielunternehmen an den National Health Service ist bereits beschlossen. Zudem werden Einsatz- und Einzahlungslimits diskutiert. Außerdem könnten Mechanismen zur Pflicht werden, um Spieler von zu intensivem Glücksspiel abzuhalten.

Es bleibt abzuwarten, ob sich der Höhenflug der Glücksspielbranche in Großbritannien auch in Zukunft fortsetzen wird. Die UKGC verfolge zwar den Plan, das legale Glücksspiel zu fördern und somit den Marktanteil zu erhöhen, doch manche Experten haben die Vorschläge zur Neuregulierung als praxisfern bezeichnet.

Die Einführung von neuen Abgaben, die Festlegung von Einsatz- und Einzahlungsgrenzen und der Wegfall von Glücksspielanbietern aus diversen weiteren wirtschaftlichen Gründen, könnte das Wachstum verlangsamen.

Author: Kevin Hughes