Glücksspielanbieter Entain muss 585 Mio. GBP Strafe zahlen

Aufnahme eines Buchmacher-Ladens von Ladbrokes, einer Marke von Entain.

Der Sportwettenanbieter Entain soll sich mit der britischen Finanzbehörde HM Revenue & Customs (HMRC) auf eine Zahlung von 585 Millionen GBP (ca. 674 Millionen Euro) geeinigt haben. Die Behörde habe wegen unterlassener Korruptionsprävention bei einem Tochterunternehmen von Entain ermittelt. Entain selbst soll das Verfahren möglichst schnell abschließen wollen.

Aufnahme eines Buchmacher-Ladens von Ladbrokes, einer Marke von Entain.

Der Glücksspiel- und Sportwettenanbieter Entain besitzt viele namhafte Marken wie Ladbrokes. © Entain

Vorwurf: Unterlassene Korruptionsprävention

Die britische Finanzbehörde soll bereits seit einigen Monaten gegen Entain (ehemals GVC Holdings) ermittelt haben. Gegenstand der Ermittlung soll der Abschnitt 7 des Bribery Acts 2010 [Link auf Englisch] sein. Dieser enthält Richtlinien zur unterlassenen Korruptionsprävention.

Konkret handele es sich um ein türkisches Tochterunternehmen von Entain, das bereits 2017 verkauft wurde. Entain werde vorgeworfen, in diesem Unternehmen nicht genug vorgesorgt zu haben, um Bestechung zu verhindern. Ob es tatsächlich Vorfälle der Bestechung gegeben habe, ist derzeit nicht bekannt.

Einigung mit der britischen Finanzbehörde

Um die Ermittlungen schnellstmöglich abschließen zu können, soll Entain nun eine Vereinbarung zur aufgeschobenen Strafverfolgung (Deferred Prosecution Agreement) mit der britischen Finanzbehörde erzielt haben, wie aus einer Pressemitteilung des Unternehmens hervorgeht [Link auf Englisch].

“Diese Altlast betrifft ein Unternehmen, das vor sechs Jahren von einem früheren Managementteam verkauft wurde. Die Gruppe hat sich seit diesen Ereignissen unermesslich verändert, und das DPA-Verfahren hat die großen Unterschiede zwischen der GVC von gestern und der Entain von heute deutlich gemacht.”– Barry Gibson, Vorsitzender Entain, Entain

Der Konzern wolle eine Strafe in Höhe von 585 Millionen GBP zahlen, um einen langwierigen Prozess zu verhindern. Die Zahlung soll in Raten über einen Zeitraum von vier Jahren erfolgen.

Die Vereinbarung umfasse außerdem eine Spende von 20 Millionen GBP (ca. 23 Millionen Euro) an wohltätige Zwecke. Darüber hinaus müsse Entain der britischen Finanzbehörde 10 Millionen GBP (ca. 11,5 Millionen Euro) als Strafe zahlen.

Am 5. Dezember soll es eine weitere Anhörung geben. Entain gehe davon aus, dass bei diesem Termin eine endgültige Einigung mit gerichtlicher Zustimmung erzielt werden könne. In diesem Fall könne die erste Rate für die Strafe noch in diesem Jahr fällig werden. Entain soll bereits im August erklärt haben, eine entsprechende Summe verfügbar zu haben.

Entain: Glücksspiel- und Sportwetten-Gigant

Auf dem europäischen Markt gilt Entain als einer der führenden Anbieter für Sportwetten und Glücksspiele. Der Konzern, der 2004 in Luxemburg gegründet wurde, besitzt zahlreiche namhafte Marken. Dazu zählen bspw. bwin, Corel, Ladbrokes und Sportingbet. In den USA betreibt Entain die Gruppe BetMGM, ein Joint Venture mit MGM Resorts International.

In den letzten Jahren hat Entain hauptsächlich für positive Schlagzeilen gesorgt. Im April 2022 ging beispielsweise aus einem jährlichen Bericht hervor, dass die Gender-Pay-Gap bei Entain deutlich gesunken war und lediglich bei 5,4 Prozent lag. Der Durchschnitt in Großbritannien lag zum selben Zeitpunkt bei 15,4 Prozent.

Wie geht es für Entain weiter?

Aller Voraussicht nach wird Entain die erste Rate für die Millionen-Strafe noch im Jahr 2023 zahlen müssen. Jedoch soll Goldman Sachs, ein führendes Haus für Investmentbanking, Wertpapierhandel und Vermögensberatung, Entain heruntergestuft haben [Link auf Englisch]. Das Kursziel sei von 1.450 auf 820 heruntergesetzt worden, was 2,9 Prozent entspricht.

Grund dafür sei das stockende Wachstum des Konzerns in den letzten Monaten. Laut Goldman Sachs seien eine verstärkte Konkurrenz, die Marktdynamik sowie regulatorischer Gegenwind die Ursachen dafür.

Die Experten sollen darüber hinaus sogar negative Zahlen für das 4. Quartal des Jahres 2023 und das 1. Quartal des Jahres 2024 für Entain voraussagen. Ein Wachstum werde frühestens ab der zweiten Hälfte des nächsten Jahres erwartet.

Es bleibt abzuwarten, wie sich die hohe Strafe und das schwindende Wachstum auf Entain auswirken werden.

Author: Kevin Hughes