Glücksspielriese Flutter will weibliches Publikum ansprechen

Aufnahme einer jubelnden Frau vor einer Slotmaschine.

Der Glücksspielriese Flutter Entertainment möchte in Zukunft verstärkt eine weibliche Zielgruppe in Großbritannien und Irland anvisieren. Dafür sucht der Konzern in einem Start-up-Wettbewerb nach einem innovativen Partner, der gezielt Frauen mit Interesse am Glücksspiel ansprechen soll.

Aufnahme einer jubelnden Frau vor einer Slotmaschine.

Flutter will in Zukunft den weiblichen Glücksspielmarkt in Irland und Großbritannien stärker ansprechen (Symbolbild). © Kzenon/shutterstock.com

Markt für Glücksspielerinnen wächst rasant

Flutter hat in einer Pressemitteilung [Link auf Englisch] bekannt gegeben, einen Partner für Glücksspielprodukte mit einer weiblichen Zielgruppe zu suchen. Der Glücksspielkonzern habe Analysen durchgeführt und festgestellt, dass sowohl in Irland als auch in Großbritannien die weibliche Zielgruppe für Glücksspielangebote stark im Wachstum begriffen sei.

Der Markt habe somit ein sehr großes Potenzial, sei aber gegenwärtig nicht genügend bedient. Flutter suche deshalb in einem Start-up Wettbewerb mit dem Namen Alpha Hub Programme nach einem Partner, dessen Geschäftsmodell sich spezifisch an ein weibliches Publikum richte. Frauen hätten laut den durchgeführten Analysen einen einzigartigen Spielstil.

Wir betrachten dies als eine wirklich spannende Marktlücke und freuen uns darauf, im Rahmen des Alpha Hub-Programms innovative Start-ups zu finden und mit ihnen zusammenzuarbeiten, um diese Chance zu nutzen.– Steve Birch, Chief Commercial Officer, Sky Betting & Gaming, Flutter

So würden ihnen beispielsweise Freundinnen bestimmte Spiele empfehlen oder sie würden sogar gemeinsam spielen. Deshalb sei es für einen möglichen Partner von Flutter wichtig, sich auf Social- und Community-Gaming zu konzentrieren. Das Unternehmen hebt außerdem hervor, dass Unterhaltung, Spaß und Entspannung im Fokus der digitalen Angebote für Frauen stehen sollten.

Flutter ist einer der größten Glücksspielkonzerne Großbritanniens und Irlands. Er vereint unter anderem Marken wie Paddy Power, Betfair und Sky Bet unter einem Dach. Dabei engagiert sich der Anbieter auch sozial und hat im Jahr 2023 mehr als 8 Millionen GBP für wohltätige Zwecke gespendet.

Flutter gibt Teilnehmern eine Wildcard Option

Im Rahmen der Pressemitteilung fasst Flutter einige Vorgaben zusammen, die ein Start-up für die Partnerschaft erfüllen sollte. Es gebe darüber hinaus auch eine Wildcard-Option für Teilnehmer, die die Voraussetzungen nicht ganz erfüllen würden, aber dennoch wertvolle Ideen hätten.

Konzepte und Lösungen, die sich an ein weibliches Publikum richten und individuelle Wege gehen, seien bei Flutter durchaus willkommen. Mit der Wildcard wolle der Konzern allen Unternehmen die Möglichkeit bieten, sich an der Gestaltung des zukünftigen Glücksspiels für ein weibliches Publikum zu beteiligen.

Sieger winkt Partnerschaft mit Flutter

Laut Flutter winkt dem Gewinner des Wettbewerbs eine Partnerschaft mit symbiotischen Vorteilen. Der Sieger gehe eine kommerzielle Partnerschaft mit dem Konzern ein und werde seine Lösungen in Irland und dem Vereinigten Königreich ausspielen dürfen.

Es bestehe außerdem die Möglichkeit, an Workshops und Networking Veranstaltungen mit hochrangigen Verantwortlichen von Flutter teilzunehmen. Der Glücksspielriese biete dem Sieger des Wettbewerbs zudem einen Demo-Tag mit Investoren, Technologieexperten und Führungskräften seines Unternehmens an.

Interessierte Start-ups können sich bis zum 15. März 2024 für die Partnerschaft mit Flutter bewerben. Die Teilnahme erfolgt online über die Plattform F6S [Link auf Englisch].

Author: Kevin Hughes