Hohe Preisgelder & goldener Ball

Offizielles Banner für die Riyadh Season World Masters.

Die Riyadh Season World Masters sind in vollem Gange. Bei dem Event handelt es sich um das erste Snooker-Turnier in Saudi-Arabien. Dabei treten die ersten zehn Spieler der Weltrangliste sowie zwei lokale Spieler mit einer Wildcard an. Im Vorfeld hatte es viel Aufregung um das Turnier gegeben, das sich in den letzten Tagen zu einem Snooker-Spektakel entwickelt hat. Bevor heute Nachmittag die beiden Halbfinale und am Abend das Finale stattfinden, fassen wir in einer Vorschau zusammen, was die Snooker-Fans erwartet.

Offizielles Banner für die Riyadh Season World Masters.

Wer wird das erste Snooker-Turnier in Saudi-Arabien gewinnen? © WST

Zweithöchstes Preisgeld aller Zeiten im Snooker

Mit den Riyadh Season World Masters [Link auf Englisch] findet vom 4. bis zum 6. März das erste Snooker-Turnier in Saudi-Arabien statt. Das Event, das erst vor wenigen Wochen angekündigt wurde, hat mit seinen enorm hohen Preisgeldern für viel Aufregung gesorgt.

Das Playoff-Turnier ist insgesamt mit 735.000 GBP (860.380 Euro) dotiert. Der Sieger erhält 250.000 GBP (292.650 Euro), der Zweitplatzierte bekommt 125.000 GBP (146.320 Euro). Wer als erster Teilnehmer eine 167 spielt, erhält zudem einen Bonus von 395.000 GBP (462.270 Euro).

Damit winkt dem Gewinner in Riad das zweithöchste Preisgeld aller Zeiten im Snooker. Nur bei der Weltmeisterschaft werden höhere Gewinne ausgeschüttet.

Dass neben zwei saudischen Wildcard-Spielern die zehn ersten Spieler der Weltrangliste dabei sind, macht das Turnier für das Publikum besonders interessant. Neben dem aktuellen Weltmeister Luca Brecel, 28, sind auch Snooker-Superstars wie Ronnie O’Sullivan, 48, Judd Trump, 34, und Mark Selby, 40, nach Saudi-Arabien gereist.

Was ist der goldene Ball im Snooker?

Bei den Riyadh Season World Masters gibt es eine Neuheit. Es kommt der goldene Ball, der sogenannte Riyadh Season Ball, zum Einsatz. Er wird vor jedem Frame an der hinteren Bande des Tisches, im Zentrum der Bottom Cushion, platziert. Der goldene Ball bleibt so lange auf dem Tisch, wie ein Spieler ein 147er-Maximum Break spielen kann. Ist dies nicht mehr möglich, dann wird der Ball vom Tisch genommen.

Gelingt es einem Spieler, ein 147er-Maximum Break zu spielen, dann kann er den goldenen Ball versenken und ein 167er-Maximum Break erzielen. Dem Spieler, dem das zuerst im Turnier gelingt, winkt ein Bonus von 395.000 GBP (462.270 Euro).

In der Vorrunde sowie im Viertelfinale ist es noch keinem Spieler gelungen, den goldenen Ball zu versenken. Ronnie O’Sullivan und weitere Spieler haben bereits vor dem Turnier angekündigt, den Riyadh Season Ball unbedingt spielen zu wollen [Link auf Englisch]:

Ronnie O’Sullivan, der von vielen Fans als bester Snooker-Spieler aller Zeiten angesehen wird, befindet sich seit einigen Jahren in einem Streik. Da er das Preisgeld für ein 147er-Maximum Break als zu gering ansieht, verschießt er den letzten Ball absichtlich. In Riad hat er sich die letzten Tage hingegen besonders motiviert gezeigt, den Bonus von 395.000 GBP (462.270 Euro) zu erhalten.

Weitere Sportarten mit Turnieren in Saudi-Arabien

Snooker ist nicht die einzige Sportart, die inzwischen auch in Saudi-Arabien ausgetragen wird. In den letzten Jahren finden verstärkt Sportevents in dem Land am Persischen Golf statt.

So fährt die Formel 1 seit dem Jahr 2021 ein Rennen in Dschidda. Auch große Boxkämpfe, Tennis-Spiele oder Golf-Turniere werden inzwischen in Saudi-Arabien ausgetragen. Die saudische Fußballliga wird in den Medien besonders stark diskutiert. Viele Stars, wie Cristiano Ronaldo, 39, Neymar, 32, oder Karim Benzema, 36, spielen derzeit in Saudi-Arabien.

Die Fans zeigen sich nicht immer begeistert von dieser Entwicklung. Das Snooker-Turnier in Riad ist von den Fans ebenfalls mit gemischten Gefühlen aufgefasst worden. Sie kritisieren, dass die Rechte von Frauen sowie die Meinungsfreiheit in Saudi-Arabien missachtet würden und haben damit gedroht, die Riyadh Season World Masters zu boykottieren.

Die Spieler zeigen sich vor Ort jedoch begeistert von der Atmosphäre. Sie loben die gute Stimmung und betonen, wie wohl sie sich bei dem Turnier fühlen [Link auf Englisch]:

Ich trinke nicht, ich gehe nicht feiern, also ist dies ein großartiger Ort für mich. In Großbritannien gibt es nur Kneipen, Trinken ist also nicht mein Ding, und wenn ich an einen Ort wie diesen komme, habe ich das Gefühl, dass ich einfach entspannen und eine schöne Zeit haben kann.– Ronnie O’Sullivan, 7-facher Snooker-Weltmeister, Halbfinalist GBNews

Halbfinale 1: Luca Brecel – Mark Allen

Das erste Halbfinale wird am heutigen 6. März um 15 Uhr beginnen. Weltmeister Luca Brecel spielt gegen Mark Allen, 38, der in dieser Saison bereits drei Turniere gewinnen konnte.

Brecel hat sich im Viertelfinale souverän mit 4:1 gegen Ali Carter, 44, durchgesetzt. Mark Allen hatte mit Mark Selby einen deutlich schwereren Gegner. In einem hart umkämpften Spiel hat er sich schlussendlich mit 4:3 durchgesetzt.

Die Buchmacher sehen Mark Allen im anstehenden Halbfinale vorne. Die Quote für einen Sieg von Allen liegt bei 1,67. Wer auf den Sieg von Brecel wetten möchte, bekommt eine Quote von 2,2.

Halbfinale 2: Judd Trump – Ronnie O’Sullivan

Sobald die erste Partie beendet ist, beginnt das zweite Halbfinale. Mit Judd Trump und Ronnie O’Sullivan treten in dieser hochkarätigen Begegnung zwei der besten Snooker-Spieler der aktuellen Saison gegeneinander an. Laut den Buchmachern haben die beiden außerdem die höchsten Chancen auf den Gewinn der diesjährigen Weltmeisterschaft.

Judd Trump zeigt sich seit einigen Monaten in Bestform. So gewann er unter anderem die Englisch Open, die Wuhan Open und die Northern Ireland Open. Im Januar entschied Trump zudem die German Masters in Berlin für sich. Der Einzug in das Halbfinale war jedoch beschwerlich. In einem umkämpften Spiel gegen Shaun Murphy holte er einen Rückstand von zwei Frames auf und konnte sich letztendlich mit 4–3 durchsetzen.

Das Viertelfinale von Ronnie O’Sullivan, der 7-facher Weltmeister im Snooker ist, war hingegen eine Machtdemonstration. Er hat 4–0 gegen John Higgins, 48, gewonnen und dabei drei Century-Breaks in Folge gespielt [Link auf Englisch]:

In der Partie, die gerade einmal 60 Minuten dauerte, hat Higgins keinen einzigen Ball gelocht. Der Endstand beträgt 489-4.

Das Halbfinale zwischen Trump und O’Sullivan sorgt bei den Snooker-Fans für große Vorfreude. Die Buchmacher sehen O’Sullivan mit einer Quote von 1,67 vor Trump mit 2,2.

Das Finale wird ebenfalls heute ausgetragen. Es startet um 20 Uhr deutscher Zeit und wird ebenso wie die zwei Halbfinale bei Eurosport im Free-TV ausgestrahlt. Es bleibt abzuwarten, wer das Turnier gewinnen wird und ob es einem der Spieler tatsächlich gelingen wird, den goldenen Ball zu lochen und damit den enormen Bonus einzufahren.

Author: Kevin Hughes