National Lottery verliert 900 Annahmestellen der Post

Aufnahme einer Post-Filiale in Großbritannien.

900 Post-Filialen in Großbritannien fungieren ab sofort nicht mehr als Annahmestelle für die National Lottery. Nachdem der tschechische Glücksspielkonzern Allwyn den Vertrieb der Lotterie-Produkte übernommen hat, haben hunderte Annahmestellen ihre Verträge gekündigt. Der Grund dafür sollen die Konditionen der neuen Lizenzverträge mit Allwyn sein.

Aufnahme einer Post-Filiale in Großbritannien.

Die National Lottery muss in Zukunft auf 900 Verkaufsstellen verzichten (Symbolbild). © Post Office

Wirtschaftliche Faktoren als Grund für den Rückzug

Laut verschiedenen Medienberichten [Link auf Englisch] sollen 900 von insgesamt 4.800 Post-Filialen in Großbritannien ab sofort keine Lotterielose und Rubbellose der National Lottery mehr verkaufen. Insgesamt 19 Prozent der Filialen würden sich damit als Annahmestelle zurückziehen.

Anfang Februar habe der tschechische Glücksspielkonzern Allwyn den Vertrieb aller Lotto-Produkte nach einem Konkurrenzkampf von Camelot übernommen. Viele Filialen, die die Zusammenarbeit mit der National Lottery gekündigt haben, sollen bereits seit Jahrzehnten Annahmestellen für die National Lottery gewesen sein.

Der Rückzug sei in vielen Fällen durch wirtschaftliche Gründe motiviert. Viele Verkäufer sollen Einbrüche bei den Umsätzen durch Sofortlotterien befürchten. Vielerorts bestehe sogar die Angst von Verlusten. Diese soll vor allem durch die neuen Lizenzbedingungen geschürt werden.

Neue Lizenzverträge mit größerem Risiko

Vor der Übernahme von Allwyn habe es einen Generalvertrag zwischen der National Lottery und der Post gegeben. Dieser habe vorgesehen, dass die Post ihre Filialen kostenlos mit Lotterietickets versorgen könne. Im Gegenzug hätte der Konzern eine Kommission von 1 Prozent erhalten.

Allwyn habe diesen Vertrag jedoch gekündigt. Somit falle die Kostenübernahme weg und die Betreiber der Filialen hätten ein viel größeres Risiko. Sie müssten die Rubbellose ab sofort selbst kaufen und bezahlen.

Die Annahmestellen würden folglich alle Kosten für die Lose tragen müssen, wenn diese nicht verkauft würden. Da die Rubbellose etwa alle sechs Wochen erneuert würden, verschärfe sich das Problem weiter.

Filialen hätten die Möglichkeit, unabhängige Verträge mit Allwyn mit einer Laufzeit von 10 Jahren zu schließen. Diese würden jedoch vorsehen, dass sowohl Lottoscheine als auch Rubbellose verkauft werden müssten. Viele Betreiber sollen sich jedoch wünschen, nur Lottoscheine zu verkaufen, da die Rubbellose ein zu großes Risiko darstellen würden. Das sei aktuell allerdings nicht möglich.

Der Betreiber einer Postfiliale in Schottland hat in einem Interview mit BBC seine Bedenken dazu geäußert und seinen Wunsch geäußert, nur Lottoscheine zu verkaufen.. Auch für ihn sei der Verkauf von Rubbellosen mit einem zu hohen Risiko verbunden:

“Ohne die Rubbellose würden wir immer noch [Lottoscheine] verkaufen.”– Calum Greenhow, Betreiber einer Post-Filiale in Schottland, BBC

Was bedeuten die Rückzüge für Allwyn und die National Lottery?

Der Wegfall der 900 Post-Filialen dürfte für Allwyn kein großes Problem darstellen. Derzeit gäbe es immer noch etwa 40.000 Annahmestellen der National Lottery im ganzen Land. Dazu würden etwa Ketten von Supermärkten und Tankstellen zählen. Ein flächendeckendes Angebot an Lotterie-Produkten sei also immer noch gegeben.

Bislang sollen über 98 Prozent aller Verkaufsstellen den neuen Lizenzbedingungen zugestimmt haben. Es ist also nicht davon auszugehen, dass es in naher Zukunft zu weiteren größeren Ausfällen kommen wird.

Allwyn lobt seine unabhängigen Verträge

Trotz der Bedenken vieler Verkäufer, soll Allwyn seine neuen Verträge öffentlich gelobt haben. Der Glücksspielkonzern habe laut eigener Aussage das vergangene Jahr damit verbracht, den Post-Verkäufern den Übergang so einfach wie möglich zu gestalten.

Dabei habe der Konzern hervorgehoben, dass die Verkäufer von den neuen, unabhängigen Verträgen profitieren würden. So würden sie in Zukunft etwa die gesamte Verkaufsprovision behalten dürfen.

Author: Kevin Hughes