Rekord für Online-Glücksspiel in Portugal

Symbolhafte Darstellung des Wachstums des portugiesischen Online-Glücksspiels

Der Markt für Online-Glücksspiele in Portugal wächst weiter kräftig. Die Bruttospielerträge der Betreiber von virtuellen Glücksspielangeboten lagen im vierten Quartal 2023 mit 227,4 Millionen Euro nochmals 5,6 % über dem bisherigen Rekord aus dem dritten Quartal 2023. Gleichzeitig nehmen aber auch die Selbstausschlüsse zu.

Symbolhafte Darstellung des Wachstums des portugiesischen Online-Glücksspiels

Die Bruttospielerträge des Online-Glücksspiels in Portugal haben in Q4/2023 neue Rekorde geknackt (Symbolbild). © OnlineCasinosDeutschland.com/DALL-E

Online-Casinos sind der größte Wachstumsfaktor

Rund 154,4 Millionen Euro der Einnahmen im Online-Sektor entfielen auf Casino-Spiele [Artikel auf Englisch], also Slots, Blackjack, Roulette oder Poker, wie das Fachmagazin iGaming Business berichtet.

Insgesamt hätten die Spieler 3,84 Milliarden Euro für Online-Casinospiele ausgegeben, was 28,7 % mehr gewesen sei als noch vor einem Jahr. Die Bruttospielerträge seien sogar 40,7 % angestiegen, was nahegelegt, dass die Marge der Online-Casinos in 2023 höher gewesen sein dürfte.

Niedrigere Marge bei Sportwetten-Anbietern

Etwas anders sehe die Lage bei den Online-Sportwetten aus. Hier seien die Ausgaben der Spieler zwar auf 532,1 Millionen Euro angestiegen, was im Jahresvergleich ein Plus von 16 % ausmache. Allerdings seien die Bruttospielerträge der Buchmacher von 85,4 Millionen auf 72,8 Millionen Euro zurückgegangen.

Wie genau sich dieser Rückgang erklärt, kann nur spekulativ beantwortet werden. Es erscheint aber denkbar, dass ein hoher Wettbewerb mit kundenfreundlichen Boni und hohen Wettquoten dazu geführt haben könnte, dass sich die Marge reduziert hat.

Mehr Registrierungen und Selbstausschlüsse

Bis zum Ende des vierten Quartals 2023 seien 4,2 Millionen aktive Glücksspiel-Accounts in Portugal gezählt worden. Allein in diesem Quartal hätten 319.500 Personen ein neues Konto eröffnet. Ein Jahr zuvor seien es im selben Zeitraum noch 237.600 gewesen.

Gleichzeitig hätten aber auch mehr Spieler vom sogenannten Selbstausschluss Gebrauch gemacht, um ihre Accounts zu sperren und sich selbst vom Glücksspiel abzuhalten. Im vierten Quartal 2023 sei diese Option von 215.000 Spielern genutzt werden. Das seien 18.400 mehr als im dritten Quartal 2023 und 63.200 mehr als im vierten Quartal 2022 gewesen.

Portugal bekämpft illegale Glücksspiel-Websites konsequent

Der Serviço de Regulação e Inspeção de Jogos (SRIJ), die Glücksspielbehörde Portugals, habe im vierten Quartal erneut 23 nicht lizenzierte Marktteilnehmer dazu aufgefordert, den Betrieb ihrer Websites einzustellen.

Die portugiesische Glücksspielbehörde ist dafür bekannt, derartige Maßnahmen zu ergreifen und notfalls auch mit Netzsperren die Erreichbarkeit illegaler Glücksspiel-Angebote zu verhindern. Allerdings kommt es nur in seltenen Fällen zur strafrechtlichen Verfolgung der Drahtzieher hinter den Websites.

In Deutschland gibt es noch keine derartige Handhabe gegen illegale Glücksspiel-Websites, aber das Payment-Blocking von nicht-lizenzierten Glücksspiel-Anbietern ist mittlerweile erlaubt.

Stationäres Glücksspiel hängt zurück

Es spricht einiges dafür, dass sich das Glücksspiel in Portugal aus dem stationären Bereich ins Internet verlagert, denn während das Online-Glücksspiel neue Rekorde aufgestellt habe, seien die Umsätze im terrestrischen Geschäft weiter leicht rückläufig.

Es bleibt abzuwarten, wie sich die Marktsituation weiterentwickelt. Spannend wäre zu sehen, wie gut die Kanalisierung des Online-Glücksspiels in den legalen Markt gelingt, obwohl Portugal hohe Steuern von den Anbietern verlangt.

Author: Kevin Hughes