Vierschanzentournee: Highlights und bisherige Ergebnisse

Aufnahme der Skischanze in Oberstdorf im Dezember 2020 mit Skispringer

Die 72. Vierschanzentournee hat am 28. Dezember begonnen und wird noch bis zum 6. Januar stattfinden. Bislang haben die Teilnehmer drei von vier Springen absolviert. Im letzten Springen in Bischofshofen wird die Entscheidung darüber fallen, wer sich den Gesamtsieg sichern kann. Wir fassen die bisherigen Ergebnisse sowie die Quoten für das Finale zusammen.

Aufnahme der Skischanze in Oberstdorf im Dezember 2020 mit Skispringer

Die Vierschanzentournee ist auch in diesem Jahr spannend und bietet viele Überraschungen (Symbolbild). © Wirestock Creators/shutterstock.com

Oberstdorf

Die 72. Vierschanzentournee ist am 28. und 29. Dezember in Oberstdorf eröffnet worden. Der Deutsche Andreas Wellinger, 28, einer der Favoriten für den Gesamtsieg, hat sich mit 309,3 Punkten den Sieg gesichert. Den zweiten Rang hat Mitfavorit Ryoyu Kobayashi, 27, aus Japan mit 306,3 Punkten belegt.

“Ich bin ein bisschen sprachlos und mega glücklich. Aktuell ist es das Größte für mich. Der Weg hierher war hart. Es macht mich extrem stolz, ich werde das jetzt genießen.”– Andreas Wellinger, Skispringer, Welt

Der Österreicher Stefan Kraft, 30, der vor der Tournee als Top-Favorit gehandelt wurde, ist mit 298,9 Punkten lediglich auf dem dritten Platz gelandet. Nach dem ersten Springen in Oberstdorf belegten somit drei Favoriten die ersten Ränge der Wertung.

Garmisch-Partenkirchen

Das zweite Springen der Vierschanzentournee 2023/2024 fand am 31. Dezember und am 1. Januar in Garmisch-Partenkirchen statt. Hier wartete die erste Überraschung des Wettbewerbes auf die Zuschauer: Anže Lanišek, 27, aus Slowenien sicherte sich mit 295,8 Punkten den Sieg. Im ersten Springen in Oberstdorf hatte er es nicht einmal unter die ersten 10 geschafft.

Der zweite Platz ging mit 292,6 Punkten an Ryoyu Kobayashi, der auch in Oberstdorf bereits Rang zwei belegt hatte. Hinter ihm folgten Andreas Wellinger mit 291,4 Punkten und Manuel Fettner, 38, mit 288,7 Punkten. Der Favorit Stefan Kraft hat es lediglich auf den sechsten Platz geschafft.

Loch im Anzug von Andreas Wellinger führte fast zur Disqualifikation

Das erste Springen der Vierschanzentournee hat für Andreas Wellinger mit einem Sieg begonnen. Eigentlich hatte er Grund zum Jubeln: Doch kurz nach seinem Sieg tauchten Fotos auf, auf denen ein Loch in seinem Skisprunganzug zu sehen war. Schnell wurden erste Stimmen laut, dass dies nicht regelkonform sei und es möglicherweise eine Disqualifikation geben könne.

Bilder eines Fotografen konnten dann jedoch belegen, dass der Riss unter der rechten Achsel erst nach Wellingers Sprung entstanden war, als er seinen Sieg feierte. Kurze Zeit später meldete sich der DSV-Sportdirektor Horst Hüttel im deutschen Fernsehen.

Das Loch hätte zu einer Disqualifikation führen können, wenn es zum Zeitpunkt des Sprungs bereits dort bestanden hätte. Andreas Wellinger scheint somit nur knapp einem Albtraum-Start in die Vierschanzentournee entgangen zu sein.

Innsbruck

Nach dem Springen in Garmisch-Partenkirchen ging die Vierschanzentournee am 2. und 3. Januar in Innsbruck weiter. Und es gab wieder eine Überraschung: Der Österreicher Jan Hörl, 25, der auf den vorherigen Schanzen Platz 5 bzw. 8 belegt hatte, sicherte sich mit 267,5 Punkten den Sieg in Innsbruck.

Aufnahme von Innsbruck und den Bergen über der Stadt.

Innsbruck ist eine äußerst beliebte Stadt für Wintersport in den Alpen. © daveoxberry/pixabay.com

Den zweiten Platz konnte sich erneut Ryoyu Kobayashi sichern: Mit seinen 258,7 Punkten ließ er den Drittplatzierten Michael Hayböck, 32, hinter sich. Andreas Wellinger hat das Springen in Innsbruck auf dem fünften Platz und Stefan Kraft auf dem sechsten Platz abgeschlossen.

Nach der dritten Schanze in Innsbruck führt Ryoyu Kobayashi die Gesamtwertung an:

Ryoyu Kobayashi: 857,6 Punkte

Andreas Wellinger: 852,8 Punkte

Jan Hörl: 834 Punkte

Stefan Kraft: 823,8 Punkte

Michael Hayböck: 809 Punkte

Entscheidung fällt in Bischofshofen

Wer sich den Gesamtsieg der 72. Vierschanzentournee sichern kann, wird sich also am 5. und 6. Januar beim Springen in Bischofshofen entscheiden. Ryoyu Kobayashi und Andreas Wellinger trennen nur wenige Punkte: Die beiden gelten derzeit als Top-Favoriten für den Gesamtsieg.

Das zeigen auch die aktuellen Sportwetten-Quoten:

Ryoyu Kobayashi: 2,10

Andreas Wellinger: 2,50

Stefan Kraft: 4,75

Anže Lanišek: 26,0

Jan Hörl: 41,0

Vor Beginn der Tournee war Stefan Kraft mit einer Quote von 1,80 der große Favorit für den Gewinn der Vierschanzentournee. Im entscheidenden vierten Springen in Bischofshofen wird sich entscheiden, ob Kraft seiner Rolle als Favorit gerecht werden wird oder ob Ryoyu Kobayashi oder Andreas Wellinger das Rennen machen werden.

Author: Kevin Hughes