Zweikampf im Rennen um die Snooker-Weltmeisterschaft?Gibt es einen Zweikampf um Snooker-Weltmeisterschaft?

Aufnahme eines Snooker-Tisches im Scheinwerferlicht.

Die Snooker-Saison 2023/2024 neigt sich langsam dem Ende zu. Bis zur Weltmeisterschaft im April stehen nur noch zwei Ranglistenturniere an. Trotz durchwachsener Leistungen hat sich in den letzten Monaten ein Zweikampf zwischen Ronnie O’Sullivan, 48, und Judd Trump, 34, abgezeichnet.

Aufnahme eines Snooker-Tisches im Scheinwerferlicht.

Wer wird den Kampf um die Snooker-Weltmeisterschaft gewinnen (Symbolbild)? © Placidplace/pixabay.com

O’Sullivan und Trump Favoriten bei den Sportwetten-Anbietern

In der laufenden Snooker-Saison haben sich zwei Spieler in vielen Begegnungen in Bestform gezeigt: Der 7-fache Weltmeister Ronnie O’Sullivan hat bereits fünf Turniere gewonnen. Darunter den World Grand Prix, die Masters sowie die Riyadh Season World Masters.

Judd Trump hat hingegen vier Turniere gewonnen. Neben den English Open sowie den Wuhan Open konnte er Anfang Januar auch die German Masters in Berlin für sich entscheiden.

Ronnie O’Sullivan führt die Weltrangliste [Link auf Englisch] derzeit an. In dieser Saison hat er bereits ein Preisgeld von 1.075.000 GBP (1.259.416 Euro) gewonnen und damit einen neuen Rekord aufgestellt: Noch nie hat ein Spieler ein solch hohes Preisgeld in einer Saison gewonnen. Und das, obwohl noch zwei Ranglistenturniere sowie die Weltmeisterschaft ausstehen.

Judd Trump folgt auf dem zweiten Platz der Weltrangliste mit einem bisher gewonnenen Preisgeld von 985.000 GBP (1.123.977 Euro).

Ein Blick auf die Sportwetten-Quoten zeigt, dass die Buchmacher O’Sullivan und Trump die besten Chancen auf den Gewinn des Weltmeistertitels einräumen:

Ronnie O’Sullivan: 3

Judd Trump: 4

Mark Selby: 7

Mark Allen: 12

Neil Robertson: 16

Trump in Riad chancenlos

Vom 4. bis zum 6. März fanden die Riyadh Season World Masters statt. Bei dem ersten Turnier in Saudi-Arabien spielten die zehn ersten Spieler der Weltrangliste sowie zwei lokale Wildcard-Spieler gegeneinander.

Nach einigen hochkarätigen Partien trafen Ronnie O’Sullivan und Judd Trump im Halbfinale aufeinander, was das Turnier für viele Fans richtig spannend machte. Beide Spieler hatten sich bis dahin in guter Verfassung präsentiert.

Trump erwischte jedoch einen schlechten Tag und leistete sich zahlreiche Fehler, die sein Gegner für sich nutzen konnte. Schlussendlich gewann Ronnie O’Sullivan die Begegnung mit 4:1 und konnte anschließend auch das Finale für sich entscheiden.

Ich habe nicht gut gespielt. Ich habe mich furchtbar gefühlt. Ich habe mich unsicher gefühlt. Das war eine meiner schlechtesten Leistungen seit Langem. Selbst, als er mir Chancen gegeben hat, wusste ich, dass ich sie nicht nutzen kann.– Judd Trump, Snooker-Spieler, Eurosport

Im Interview nach dem verlorenen Halbfinale konnte Trump keine Erklärung für seine schlechte Tagesform finden. Obwohl er die Atmosphäre in Riad seit dem ersten Tag des Turniers gelobt hatte, fühlte er sich in den Partien nicht gut.

Selbst O’Sullivan zeigte sich nach der Partie verwundert über die schlechte Leistung von Trump. Dieser hat in dieser Snooker-Saison konstant gut gespielt.

Die Begegnung im Halbfinale der Riyadh Season World Masters war erst das zweite Duell von O’Sullivan und Trump in dieser Saison. Im Finale des World Grand Prix konnte O’Sullivan sich mit 10:7 gegen Trump durchsetzen.

Welche Turniere stehen vor der Weltmeisterschaft noch an?

Die Snooker-Saison befindet sich im Endspurt. In knapp eineinhalb Monaten startet die Snooker-Weltmeisterschaft. Sie wird vom 20. April – 6. Mai in Sheffield ausgetragen und zahlreiche Möglichkeiten für Sportwetten bieten. Bis dahin stehen nur noch zwei Turniere an: die World Open und die Tour Championship.

Die World Open werden im Hauptturnier mit 64 Teilnehmern gespielt. Um das Turnier zu gewinnen, müssen also sechs Spiele gewonnen werden. Damit wird das Turnier den Spielern deutlich mehr abverlangen als das kürzere Einladungsturnier in Saudi-Arabien.

Auf die World Open folgt die Tour Championship, bei der die zwölf ersten Spieler der Weltrangliste antreten werden. Somit sind auch Ronnie O’Sullivan und Judd Trump schon gesetzt. Als Erster bzw. Zweiter der Weltrangliste sind beide Spieler automatisch für das Viertelfinale qualifiziert. Aus der Turnierauslosung lässt sich ablesen, dass sie im Halbfinale aufeinandertreffen könnten. Die Tour Championship wird vom 1. – 7. April in Manchester stattfinden.

Erneutes Duell in Yushan?

Das nächste Ranglistenturnier im Snooker sind die World Open, die vom 18. – 24. März im chinesischen Yushan ausgetragen werden. Auch bei diesem Turnier ist eine erneute Begegnung zwischen O’Sullivan und Trump möglich: Aus dem Turnierbaum lässt sich schon jetzt ablesen, dass die beiden im Finale aufeinandertreffen könnten.

O’Sullivan hat sich bereits für den Wettbewerb qualifiziert, während Trump sein Qualifikationsspiel am 18. März austragen wird. Die World Open wurden das letzte Mal im Jahr 2019 gespielt. Seitdem mussten sie wegen der Corona-Pandemie pausieren und feiern im Jahr 2024 ihr Comeback.

Der aktuelle Titelverteidiger ist Judd Trump, der sich im Finale gegen den Thailänder Thepchaiya Un-Nooh durchgesetzt hat [Video auf Englisch]:

Ronnie O’Sullivan scheiterte bei dem Turnier bereits in der Qualifikationsrunde. Somit sind die besten Voraussetzungen für ein spannendes Turnier gegeben. Trump wird versuchen, seinen Titel zu verteidigen, während davon auszugehen ist, dass Ronnie O’Sullivan sein Ausscheiden aus dem Jahr 2019 wiedergutmachen möchte.

In den kommenden Wochen wird das News Team von OnlineCasinosDeutschland.com ausführlich über die anstehenden Snooker-Turniere sowie die Weltmeisterschaft berichten und die aktuellen Sportwetten-Quoten vorstellen. Dabei werden wir auch über die World Open informieren und im Auge behalten, ob sich der Zweikampf zwischen Ronnie O’Sullivan und Judd Trump weiter zuspitzen wird.

Author: Kevin Hughes